Taufe

Herzlich Willkommen!

 

Die Taufe ist der Anfang eines Lebens mit Gott und seiner Kirche.
Mit der Taufe lassen wir uns gesagt sein, dass Gott uns liebt.
Mit der Taufe sagen wir öffentlich Ja zu Gottes Liebe.
Mit ihr werden wir Teil der christlichen Gemeinschaft derer,
die Gott vertrauen und ihren Glauben miteinander teilen.
Die Taufe geschieht, wie Jesus Christus es gesagt hat,
im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Sie wollen sich oder Ihr Kind taufen lassen?
Sprechen Sie den Pfarrer oder die Pfarrerin
Ihres Wohnortes an (Link oder Seitenverweis).
Dann bekommen Sie Informationen rund um die Taufe,
auch was Terminmöglichkeiten betrifft.

Die Taufe – ein Geschenk des Lebens

Ein Taufbecken findet man in jeder Kirche. In der Taufe stellen wir das Leben des Täuflings unter den Segen Gottes und hinein in eine Gemeinschaft von Mitmenschen. Gerade in der Taufe von Kleinkindern drückt sich die Einsicht aus, dass Gott den Menschen seine Liebe tatsächlich schenkt, ohne eine Leistung zu erwarten. Natürlich kann man sich auch als Erwachsener taufen lassen. Egal wann, die Taufe ist immer ein Fest des Lebens! “Du bist gewollt, kein Kind des Zufalls, keine Laune der Natur, ganz egal, ob du dein Lebenslied in moll singst oder dur. Du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu, ja du bist du, das ist der Clou, ja du bist du!” So lautet der Refrain eines bekannten Liedes des Liedermachers Jörg Swoboda und darin wird etwas Wesentliches für die Taufe deutlich: Gott meint es durchaus persönlich mit jedem Einzelnen.

 

Wasser zu einmaligen Reinigung

Zunächst ist Taufe gewiss Reinigung. Sie ist ja dadurch entstanden, dass Johannes der Täufer am Jordan die Umkehr und die Reinigung von den Sünden gepredigt und u. a. Jesus getauft hat (Markus 1,4+9). Gemeint waren und sind dabei allerdings nicht einzelne Verfehlungen und Irrtümer, sondern die Sünde an sich, der Zustand der Gottesferne überhaupt. Deshalb kann die Taufe als Zusage Gottes nur ein …

… einziges Mal gefeiert werden. Wiedertaufen oder ein »Umtaufen« sind Widersprüche in sich. Und das heißt umgekehrt, dass die Taufe von allen christlichen Konfessionen gegenseitig anerkannt wird. Sie ist das einzig und daher wahrhaft ökumenische Sakrament.

Verkündigung der Aufnahme in die Gemeinde

Zur reinigenden Kraft des Wassers muss aber als zweites das Wort Gottes treten, die Verkündigung des Evangeliums. Denn die Taufe ist Taufe auf den Namen des dreieinigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Matthäus 28,19). Das unterscheidet sie von Reinigungshandlungen in anderen Religionen. Taufe ist Aufnahme in die …

… Gemeinde Jesu Christi. Sie nimmt den Täufling in die Gemeinschaft der Christen hinein. Deshalb findet sie in der Regel in der Öffentlichkeit statt und ist nicht nur eine private Familienfeier. Auch die Gemeinde freut sich darüber, wenn sie ein neues Menschlein hinzubekommt.

Glaube als Entscheidung für Christus

Zum Element Wasser und dem Wort des Evangeliums tritt als drittes und entscheidendes Element der Glaube hinzu. Doch damit fangen die eigentlichen Probleme erst an. Denn wie kann ein kleines Baby seinen Glauben bekennen? Einige Konfessionen lehnen die Kindertaufe daher generell ab. Wir halten an dieser schon biblischen Tradition bewusst fest, da man nirgends besser als mit der Kindertaufe zum Ausdruck bringen kann, dass auch der Glaube ein Geschenk Gottes ist.

Mit dem folgenden Formular kann die Anmeldung zur Taufe online erfolgen. Bitte dazu die Pflichtfelder (mit*) ausfüllen und die anderen Felder soweit die Daten vorhanden sind. Vielen Dank!

Das Formular wird je nach Angabe zu Ihrer Kirchengemeinde an das zuständige Pfarramt geschickt.

 

=
=