Offen für Vielfalt – geschlossen gegen Ausgrenzung

Das Evangelium in Wort und Tat

Gemeinsam gedenken wir der Opfer des Anschlags am 19. Februar 2020 in Hanau und setzen mit der Initiative „Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“ ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt. Unser Eintreten für Werte wie Toleranz und Vielfalt baut auf der Hanauer Erklärung von 2018. Hier treten wir für Vielfalt als eine Gestaltungsaufgabe ein.

Position beziehen

Auf Initiative des Kirchenkreises Hanau hat die Landessynode im Januar 2021 beschlossen, der Initiative „Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“ beizutreten. Dekan Dr. Martin Lückhoff sieht den Beitritt zur Initiative als eine „konsequente Weiterentwicklung“ der Hanauer Erklärung von 2018 „Gemeinsam in Vielfalt glauben“.

Bereits unter dem vor mehr als zwei Jahren eingeführten Leitgedanken hat sich der Kirchenkreis dazu selbstverpflichtet, das religiöse Miteinander und den Austausch zu intensivieren. Aus dem beispielgebenden Charakter von 1818 leitete der Kirchenkreis Hanau drei zentrale Bekenntnisperspektiven ab: „Ja zur konfessionellen Identität, Ja zur ökumenischen Aufgabe“ und drittens „Ja zum interreligiösen und interkulturellen Dialog – denn Vielfalt ist eine gemeinsame Herausforderung“. Für den Kirchenkreis Hanau war daher die Mitgliedschaft der Landeskirche Kurhessen-Waldeck in der Initiative „Offen für Vielfalt“ ein folgerichtiger Schritt. Der Beschluss der Landessynode, der Initiative beizutreten, setzt aus Sicht des Kirchenkreises Hanau ein entscheidendes Zeichen zu einem bedeutsamen Zeitpunkt.

So sagte Lückhoff gegenüber dem HANAUER ANZEIGER: „Dies ermöglicht uns jetzt, das Evangelium Jesu Christi in Wort und Tat umzusetzen.“ Türschilder seien bereits an die Kirchengemeinden verteilt worden. „Offenheit heißt für uns, den Nächsten zu sehen – unabhängig von Geschlecht, Ethnie, sozialem Stand oder Religionszugehörigkeit“, sagte Lückhoff.

Der Opfer gedenken und Vielfalt gestalten

Im Gedenken an die Opfer von Hanau setzen wir als evangelische Kirche mit der Initiative „Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“ ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus und Gewalt.

Geplant sind gemeinsame Veranstaltungen, die zum 19. Februar, dem Jahrestag des rassistischen Anschlags in Hanau, das Gedenken an die Opfer in dem Mittelpunkt stellen:

 

  • Türschilder an Kirchentüren und Gemeindebüros
  • Glockenläuten am 19.02. um 19.02 Uhr
  • Offene Kirche und Friedensgebet in der Marienkirche am 19.2. von 12.00 bis 20.00 Uhr
  • Gottesdienst in der Marienkirche mit Bischöfin Dr. Beate Hofmann am 21.02. um 10.30 Uhr

Wir gedenken der Opfer des Anschlags vom 19. Februar 2020 in Hanau.

klicken auf das Video werden Sie weitergeleitet zu Youtube. Dabei werden Daten übertragen. Nähere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Veranstaltungen, Hinweise, Interessantes zum Thema

Zeichen setzen

Der Beitritt zur Initiative „Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“ ermöglicht uns, das Evangelium in Wort und Tat zu bezeugen.

Die Türschilder sind an die Kirchengemeinden verteilt worden und viele setzen bereits ein Zeichen:

Dekan Dr. Martin Lückhoff
Kirchenkreis Hanau

Pfarrerin Margit Zahn
Projektstelle für kirchliche Lebensbegleitung

Pfarrerin Kirsten Schulmeyer
Kirche Bischofsheim

Pfarrerin Christine-Kleppe
Telefonseelsorge

Kirchengemeinde Langenselbold

Bischöfin Dr. Beate Hofmann
Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

Pfarrerin Johanna Ruppert --
Gemeinde-Kilianstädten-Oberdorfelden

Hanauer Johanneskirche

Pfarrer Markus Heider –
Ev. Brückengemeinde Heldenbergen

Ines Mill und Khrystyna Mandziy –
Leitung der Kilianstädter Kita Goldregen

Pfarrer Dr. Merten Rabenau –
Ev. Kirchengemeinde Hanau-Kesselstadt

Ev. Kirchengemeinde Dörnigheim

Oberbürgermeister Klaus-Kaminsky und Bürgermeister Axel Weiss-Thiel
Stadt Hanau

Pröpstin Sabine Kropf-Brandau
Sprengel Hanau-Hersfeld

Elisabeth Stüve
Jugendarbeiterin

Pfarrerin Heike Mause und Pfarrerin Katrin Kautz
Ev. Stadtkirchengemeinde Hanau

Ellis Hanau

Pröpstin Katrin Wienold-Hocke
Sprengel Kassel

Dekan Martin Lückhoff,  Evangelischer Kirchenkreis Hanau,
Imam Mustafa Macit Bozkurt, Islamischer Verein Hanau e.V.

Pfarrer Dr. Martin Streck
Evangelische Kirchengemeinde Dörnigheim

Kirsten Ohly
aus Niderrau

Pfarrerin Ines Fetzer
Evangelische Kirchengemeinde Dörnigheim

Barbara Bingel
Kita-Leitung Heldenbergen

Nadine Bauer
Geschäftsführerin von Philip Julius e.V.

Elke Hohmann
Leiterin der VHS Hanau

Islamischer Verein Hanau e.V. – IVhanau

Gustav-Adolf-Kirche
Großauheim

Pfarrer Heinz Daume – Nidderau
Ev. Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hanau

Günter Kugler
Dipl.-Sozialarbeiter Jugendzentrum Kesselstadt Hanau

Davut Demir
Sozialer Mitarbeiter & Boxangebot
Jugendzentrum Kesselstadt Hanau

Antje Heigl
Dipl.-Sozialarbeiterin & Boxangebot
Jugendzentrum Kesselstadt Hanau

Werden auch Sie Teil unserer Initiative. Schicken Sie uns Ihr Foto und setzen Sie ein Zeichen für Toleranz und gegen Ausgrenzung.

E-Mail: dekanat.hanau@ekkw.de

 

Machen Sie mit auf facebook und posten Sie Ihr Profilbild mit „Offen für Vielfalt“.

 

Mehr Infos über die Initiative „Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“ unter:

www.offenfuervielfalt.de

X
X
X
X