Sprengel Hanau-Hersfeld - ProRegion fördert Pilot mit 35.000 Euro – Projektstelle „Abenteuer Beruf“ an der Heinrich-Böll-Schule erfolgreich weiter geführt
ProRegion fördert Pilot mit 35.000 Euro – Projektstelle „Abenteuer Beruf“ an der Heinrich-Böll-Schule erfolgreich weiter geführt
26112019-kikr-pilot-web
percent75

Auf nahezu acht Jahre erfolgreiche Berufsorientierung blicken die Vorstände von Pro Region, Werner Göbl und Lutz Galgan gemeinsam mit dem Dekan des Kirchenkreises Hanau, Dr. Martin Lückhoff, der Leiterin von Pilot – Evangelische Fachstelle Jugendberufshilfe, Margarete Petersein, dem Schulleiter der Heinrich-Böll-Schule, Ernst Münz und der Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit, Frau König zurück.

Dank der finanziellen Förderung durch die Stiftung Pro Region und die Agentur für Arbeit Hanau konnte die Berufsorientierung an der Heinrich-Böll-Schule durch gezielte und interessengeleitete Berufserkundung mit und in Unternehmen deutlich verbessert werden. Die Trägerschaft der Projektstelle liegt bei Pilot – Evangelische Fachstelle Jugendberufshilfe Hanau.
Wesentlicher Arbeitsansatz im Modellprojekt ist die Vernetzung der Angebote der Berufsberatung, des regionalen Arbeitsmarktes und der kontinuierliche Aufbau von Betriebskontakten. Hier konnten beachtliche Erfolge erzielt werden. Neben der Gesamtpräsentation der Aufgaben wird als besonderer Schwerpunkt auf die Entwicklung der abgestimmten Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben und die aufeinander bezogenen Orientierungsangebote mit Kooperationspartnern eingegangen.
Wachsende Angebote von Ausbildungsgängen, sich verändernde Berufsbilder und neue Herausforderungen in der Arbeitswelt verlangen von Schülerinnen und Schülern erhöhte Orientierungs- und Entscheidungskompetenzen. Jugendliche müssen sich in der achten und neunten Jahrgangsstufe intensiv mit ihren Wünschen, Neigungen und Interessen hinsichtlich ihrer Berufswahl auseinandersetzen. Fragen wie „was will ich, was kann ich, und was passt zu mir?“ beschäftigen die Heranwachsenden.

Jedes Schuljahr nutzen nahezu 700 Schülerinnen die unterschiedlichen Berufsorientierungsprojekte. Informationsveranstaltungen die die Eltern gemeinsam mit ihren Töchtern und Söhnen besuchen, wie z.B. der sog „Ausbildungsinfoabend mit regionalen Ausbildungsbetrieben“ erfreut sich dabei besonderer Beliebtheit.

Die Lotsenfunktion und die kontinuierliche Präsenz vor Ort für die Schülerinnen und Schüler, das abgestimmte und aufeinander aufbauende Angebot sowie die Zusammenarbeit mit Lehrkräften, Eltern und Betrieben sind hier der Schlüssel zum Erfolg.

Neben der Präsentation der Ergebnisse der Projektarbeit und der Übergabe eines Schecks durch die Stiftung Pro Region dokumentieren Schülerinnen und Schüler anhand ihrer Biografien Entwicklungsschritte bezogen auf ihre berufliche Orientierung.

Insgesamt hat Pro Region das erfolgreiche Projekt in den letzten Jahren mit 125.000 Euro gefördert.

 

Nähere Informationen über das Projekt und alle Kontaktdaten finden Sie auf der Homepage von Pilot www.pilot-hanau.de sowie der Homepage der Heinrich-Böll-Schule Bruchköbel www.heinrichboellschule.de 

mid - eingestellt am 26.11.2019