Sprengel Hanau-Hersfeld - Pfarrerin Claudia Gillhoff bleibt in Erlensee
Pfarrerin Claudia Gillhoff bleibt in Erlensee
  • 24062019-kg-erlensee-gillhoff-8-web
  • 24062019-kg-erlensee-gillhoff-9-web
  • 24062019-kg-erlensee-gillhoff-5-web
  • 24062019-kg-erlensee-gillhoff-4-web
slider_percent75

(ms/ea) – In einem feierlichen Gottesdienst wurde in der vollbesetzten evangelischen Kirche Langendiebach Pfarrerin Claudia Gillhoff offiziell durch Dekan Dr. Lückhoff in ihr Amt eingeführt. Der Gottesdienst wurde von Pfrin. Ulrike Stellmacher und Pfr. Dieter Wichihowski mit gestaltet; die musikalische Umrahmung oblag dem Posaunenchor unter Leitung von Jona Heckmann sowie Bernd Traxel an der Orgel.

Zahlreiche Ehrengäste nahmen an der Amtseinführung teil, darunter Stadtverordnetenvorsteher Uwe Laskowski, Bürgermeister Stefan Erb und Pfarrer Andreas Weitzel von der katholischen Kirchengemeinde Christkönig.
Dekan Dr. Lückhoff stellte zu Beginn fest, dass es für den Kirchenvorstand keinen Zweifel gab, dass Claudia Gillhoff „die Richtige“ für dieses Amt sei. Sie verstehe es, Menschen zu motivieren, habe in ihrer zweijährigen Probezeit großes Engagement gezeigt und neue Ideen für die Feier der Gottesdienste entwickelt. Er dankte allen, die Pfarrerin Claudia Gillhoff bisher begleitet und unterstützt haben, und wünschte ihr eine segensreiche Arbeit, die es ihr erlaube, am Ende reichlich zu ernten. Bei der anschließenden Verpflichtung und Segnung von Pfarrerin Gillhoff standen die Mitglieder des Kirchenvorstandes im Halbrund vor dem Altar und bezeugten damit, dass sie bereit sind, die Pfarrerin zu unterstützen.
Die nun offiziell in ihr Amt eingeführte Pfarrerin stellte in ihrer Predigt die Worte aus dem 2. Korintherbrief “Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes, des Vaters, und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch allen” in den Mittelpunkt. Sie erläuterte, dass diese Worte vor dem Hintergrund eines Streites um gegensätzliche Glaubensrichtungen gesagt wurden. Paulus, der Autor, habeversöhnliche Töne angeschlagen und so den Streit geschlichtet: „Seid auf Einigkeit aus und haltet Frieden, so wie es der Gott der Liebe vorgemacht hat“. So sei es möglich, dass neue Gemeinschaft entstehe. Pfarrerin Gillhoff spannte den Bogen von der damaligen Zeit in die Gegenwart. Auch in Erlensee gebe es über die weitere Gestaltung der Zukunft viele Meinungen, die Toleranz und Kompromisse erfordern. Über den richtigen Weg müsse zunächst gestritten werden. Am Ende gebe es jedoch keine Sieger und Besiegte sondern eine neue Gemeinschaft. „So wie Paulus mit seinem Segen versprach „Gott ist mit Euch“, so stehen auch wir heute alle in der Gnade Gottes.“
Nach dem Gottesdienst eröffnete der Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Herbert Horst, den Reigen der Grußworte. Er gab seiner Hoffnung – insbesondere auch vor dem Hintergrund häufiger Pfarrstellenwechsel in der Langendiebacher Kirchengeschichte – Ausdruck, dass Pfarrerin Claudia Gillhoff bis zur Pension hier bleiben möge, übergab ihr symbolisch den Schlüssel für die Kirchengebäude und überreichte einen Talar. Stadtverordnetenvorsteher Uwe Laskowski überbrachte die Glückwünsche der Stadtverordnetenversammlung und des Magistrats, Pfarrer Andreas Weitzel die der katholischen Kirchengemeinde. Weiterhin sprachen Pfarrer-Kollegen aus der Region ihr herzliches Willkommen aus, und Vertreterinnen der evangelischen Kitas trugen die gesammelten Wünsche der Kinder für Pfarrerin Gillhoff vor. Nach dem Gottesdienst konnten die Gemeindemitglieder bei Kaffee und Kuchen ihre Pfarrerin noch einmal persönlich willkommen heißen.

Fotos und Text: Markus Sommerfeld - Erlensee Aktuell

mid - eingestellt am 24.06.2019