#Corona-Sonderseite: Informationen, Online-Gottesdienste, Andachten, Gebete, Musik und Texte

Kerzen, Glocken und Gebet: Miteinander, aber nicht zusammen
Die evangelischen Kirchengemeinden im Kirchenkreis Hanau schaffen mit den Glocken der Kirchen, mit Kerzen und mit einem Gebet Gemeinschaft, ohne dabei zusammen zu sein. Ab Sonntag, dem 22. März, läuten die Glocken in vielen Kirchtürmen an jedem Tag um 12.00 Uhr mittags. Während des Läutens wird in der Kirche das Gebet zur Woche sowie ein Vaterunser gebetet. Dabei wird die Osterkerze entzündet. Die Menschen zuhause sind eingeladen, eine Kerze zu entzünden und das Gebet mitzusprechen. Wer mag, stellt die Kerze abends ins Fenster und lässt den Schein auch nach draußen dringen als Zeichen der Ermutigung und Gemeinschaft.
Viele Kirchen sind am Sonntag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet zum persönlichen Gebet. Dort können Sie sich eine Kerze mitnehmen und auch den jeweiligen Gebetstext für die Woche. Informieren Sie sich bitte in Ihrer Kirchengemeinde über die Möglichkeiten, auch in diesen Zeiten miteinander in Vielfalt zu glauben.

LICHT DER HOFFNUNG

Glocken ertönen von vielen Kirchen an jedem Tag, morgens, mittags und abends.
Die Kirchengemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Hanau laden ein:
An unseren jeweiligen Aufenthaltsorten können wir ein Licht der Hoffnung entzünden und sind während des
12 Uhr–Glockengeläuts gemeinsam im Gebet,
z.B. mit folgenden Worten:

Gott, wir bitten dich,
für alle Menschen in Angst und Sorge,
für die, die in Quarantäne leben,
für die im Gesundheitsdienst Tätigen,
für die Kranken und für die Sterbenden und ihre Angehörigen.
Schenke uns Kraft, diese Zeit durchzustehen.
Lass uns in Deiner Liebe mit anderen in Kontakt bleiben. Erfülle uns mit Besonnenheit jeden Tag aufs Neue.

Mit Jesus Worten beten wir:
Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde Dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.

 

Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit. AMEN.

 

Wenn Sie mögen, stellen Sie Ihr LICHT DER HOFFNUNG abends in ein Fenster zur Ermutigung aller, die zu Hause bleiben müssen und sich einsam fühlen.

Text: Pfrin. Simone Heider-Geiß

Medienangebote der Evangelischen Kirche

Es gibt vielfältige evangelische Gottesdienst-, Andachts- und Themenangebote in Fernsehen, Hörfunk und Internet. Einige Sendeplätze teilt die Evangelische Kirche im Wechsel mit der Katholischen Kirche.

 

Ev. Landeskirche von Kurhessen-Waldeck

ZDF

Deutschlandfunk (FM 98.70)

Hessischer Rundfunk

Gottesdienst am Küchentisch
Gemeinsam unterwegs in besonderen Zeiten

Wo zwei oder drei versammelt sind, da ist Jesus Christus mitten unter ihnen. Gott sei Dank. Das heißt: Auch, wenn derzeit keine regulären Gottesdienste stattfinden, wird überall auf der Welt weiter gebetet, gesungen, hört Gott zu und ist nah. Wir möchten Ihnen hier ein paar Anregungen geben, wie Sie diese Zeit im Familienkreis gestalten können.

 

Was man braucht: Mindestens eine Person. Eine Kerze. Eine Bibel. Mehr eigentlich nicht. Ein kleiner Tipp: Es fällt leichter, wenn man sich einen festen Zeitpunkt setzt. Zum Beispiel am Sonntagmorgen um zehn oder elf. Die Glocken in unseren Kirchen läuten wie jeden Sonntag auch. Da weiß man: Andere tun dasselbe wie wir, an verschiedenen Orten zur selben Zeit. Wir bleiben Teil einer Gemeinschaft. Das, was uns verbindet, ist größer als das, was wir sehen.

Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Gottesdienst!

Den vollständigen Text von Holger Pyka mit einer Handreichung zur Gestaltung eines häuslichen Gottesdienstes lesen Sie HIER.

Online – Gottesdienste und Andachten

Zusammenstellung der Berichte aus dem Kirchenkreis Hanau rund um das Thema Corona

X
X
X