Flucht und Asyl

Kaum ein anderes Thema beschäftigt uns derzeit so sehr wie die Diskussion über die Versorgung und Integration der vielen Flüchtlinge, die bei uns Schutz und Zuflucht suchen. Auf dieser Seite finden Sie wichtige und aktuelle Informationen sowie Antworten auf Fragen, die Sie sich vielleicht auch stellen. Da aber jeder Fall auch ein Einzelfall ist, sollten Sie nicht auf eine professionelle Beratung verzichten. Unsere Ansprechpartner dafür sehen Sie auf der rechten Seite.

 

Wohnmöglichkeiten für Flüchtlinge

Flüchtlinge müssen bis zur ihrer Anerkennung in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften wohnen. Diese kann zentral oder dezentral erfolgen.

In Hanau gibt es zum Beispiel die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen in städtischen Wohnungen oder von privaten Vermietern angemieteten Wohnungen und die zentrale Untebringung in Hanau- Wolfgang auf dem Sportfieldsgelände. Die Miete wird von der Kommune übernommen.

Nachdem die Flüchtlinge anerkannt worden sind müssen sie die kommunalen Einrichtungen/Wohnungen verlassen und sich Wohnungen auf dem freien Wohnungsmarkt suchen. Anerkannte Flüchtliunge dürfen bundesweit frei Ihren Wohnsitz wählen. Zuständig ist dann das lokale Jobcenter / Kommunale Center für Arbeit (KCA).

Übersicht der Angebote im Diakonischen Werk Hanau-Main-Kinzig

Abteilungsleitung: Carsten Grau
Telefon: 06181 923400
Telefax: 06181 9234050
E-Mail: verwaltung.dwh(at)ekkw.de

Kirchliche Allgemeine Sozial- und Lebensberatung
•Unterstützung und Beratung in persönlichen, sozialen und wirtschaftlichen Notlagen

Beratung für erwachsene Zuwanderinnen und Zuwanderer

Beratung im Zusammenhang des Asylverfahrens sowie zu aufenthaltsrechtlichen Fragen

Abteilungsleitung: Hannah Bachmann
Telefon: 06181 923400
Telefax: 06181 9234050
E-Mail: verwaltung.dwh(at)ekkw.de
•Beratung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in besonderen Lebens- und Krisensituationen
•Beratung von Institutionen aus dem Bereich Kindertagesbetreuung, Schule, Jugendhilfe und Gesundheitswesen

zur Webseite des Diakonischen Werkes

Hier finden Sie uns

Flüchtlingsberatung der Diakonie

Marie-Curie-Straße 1
63457 Hanau

Fon: 06181 / 92340-0
Fax: 06181 / 92340-50
verwaltung.dwh@ekkw.de
www.diakonie-hanau.de

 

Dienststelle Gelnhausen
Bahnhofstraße 12
63571 Gelnhausen
Fon: 06051 / 88 36 96
Fa: 06051 / 88 36 97

Dienststelle Schlüchtern
Dreibrüderstraße 1
36381 Schlüchtern
Fon: 06661 / 60 69 60 3

Berichte aus dem Arbeitsbereich Diakonie, Integration und Flüchtlingsfragen im Kirchenkreis

Beiträge - Kigem/Einrichtung

Ein Jahr im Amt

Ulrike Pongratz

Seit August 2021 leitet Pfarrerin Ute Engel das Diakonische Werk Hanau-Main-Kinzig und kann in ihrem ersten Jahr auf eine ereignisreiche Zeit mit einigen Überraschungen zurückblicken. Und auch in Zukunft erwartet Engel weitere Veränderungen und Umstrukturierungen. Zu Beginn ihrer Amtszeit war Corona-Pandemie das beherrschende Thema und beeinflusste auch den Arbeitsalltag auch im Diakonischen Werk. Damals fand Beratung in Präsenz fand so...

Impulsvortrag – Traumasensible Arbeit mit Geflüchteten

Holger Siebert

Aufgrund der aktuellen Fluchtbewegung aus der Ukraine ergeben sich für ehrenamtliche Helfer*innen und pädagogische Fachkräfte Fragen zu einem sensiblen Umgang in der Arbeit mit gefl üchteten Eltern, Kindern und Jugendlichen. Der Impulsvortrag vermittelt: Traumapädagogische Grundlagen Zugang zu geflüchteten Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen finden und halten Gesprächsführung bei Sprachbarrieren Entlastung/Psychohygiene für ehrenamtliche Helfer*innen und pädagogische Fachkräfte Referentinnen Katharina Rubic (ASK-Connect), Erziehungswissenschaftlerin...

Drogenberatung im Chat – 10 Jahre „Quit the Shit“ aus Hanau für Hessen

Ulrike Pongratz

Seit Mai 2012 heißt es immer montags bei Katja Bräutigam im Büro: „Bitte nicht stören!“. Das Telefon ist auf stumm geschaltet, die Türe fest geschlossen. Denn am Montag ist „Quit-the-Shit-Tag“; der Tag, an dem die Sozialpädagogin des Diakonischen Werkes Hanau-Main-Kinzig sich ausschließlich auf ihre Online-Beratung konzentriert. Gegen 7.30 Uhr wartet bereits der erste Gesprächspartner im Chatroom. „Hallo Katja“, liest sie...

Diakonie im Main-Kinzig-Kreis stellt sich neu auf

Ulrike Pongratz

Neue Vorsitzende gewählt In der „Arbeitsgemeinschaft Diakonischer Dienste im Main-Kinzig-Kreis“ arbeiten die verschiedenen diakonischen Einrichtungen der evangelischen Kirche im Main-Kinzig-Kreis zusammen. Hierunter zählen die Pflege-Einrichtungen, Kindertagesstätten, Beratungsdienste, Jugendhilfe und viele mehr. In dieser Arbeitsgemeinschaft verständigen sich die diakonisch Tätigen im Main-Kinzig-Kreis über gemeinsame Grundlagen und Ziele, tauschen sich über gemeinsame Probleme aus und benennen ihre Standpunkte gegenüber Kommunen und Landkreis....

Weihnachtsgeschenke – ein Zeichen der Wertschätzung

Ulrike Pongratz

Mit bunten Weihnachtstüten und kleinen Geschenken haben die Mitarbeitenden des Diakonischen Werkes auch in diesem Jahr vielen Menschen eine Freude bereitet. „Unsere Geschenke sollen auch deutlich machen: ‚Du bist gesehen und wertgeschätzt.'“, so Pfarrerin Ute Engel, die Leiterin des Diakonischen Werkes Hanau. Das Diakonische Werk Hanau-Main-Kinzig betreut Suchtkranke auch zu Hause. In Hanau und im Main-Kinzig-Kreis betreut ein Team aus...

»Eine Welt.Ein Klima.Eine Zukunft«

Michael Ebersohn

Liebe Leserinnen, liebe Leser! »Eine Welt.Ein Klima.Eine Zukunft.« So lautet das Motto der 63. Aktion von Brot für die Welt, die wir in unseren evangelischen Kirchen am 1. Advent eröffnen. Nicht nur die weltweite Pandemie, auch der Klimawandel zeigen auf, dass die Probleme an Ländergrenzen nicht Halt machen. Nur zusammen können wir versuchen, die schlimmsten Folgen einzudämmen. Es geht um...

Beratung mit Empathie und Fachwissen

Ulrike Pongratz

Ein Interview mit Michael Müller, der in Wirklichkeit anders heißt, und der seit über 20 Jahren suchtkranke Menschen berät. Herr Müller, Sie sind seit 25 Jahren im kirchlichen Dienst – herzlichen Glückwunsch! Ihre Arbeit ist nicht einfach und Sie sind schon lange dabei. Was hält Sie? Was macht Ihnen „Spaß“? Dass die Menschen, die zu uns kommen, einen immer wieder...

Diakoniepfarrer mit klarer Haltung – Leben verstehen – Wege zeigen – Handeln stärken.

cfischer

Pfarrer Bernd Laukel geht am 1. Mai in den Ruhestand     „Entpflichtet“ fühle er sich, sagte Bernd Laukel vor ein paar Wochen im Gespräch, entpflichtet von seinen Aufgaben als Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Hanau-Main-Kinzig, von der Verantwortung für über 40 Mitarbeitende, für Budget und Positionierung und vieles mehr. Das Ordinationsversprechen, das er als Pfarrer gegeben habe, das gelte selbstverständlich...

X
X
X
X