Liebe Frauen vom Frauenkreis!

Am 27 Februar 2020 hätten wir bestimmt nicht gedacht, dass wir uns eine sehr lange Zeit nicht wiedersehen werden. Wir hatten uns schon auf den Besuch unserer Pfarrerin gefreut, auf den geplanten Ausflug zum Dotten- felder Hof im Sommer, aber es kam anders.

Es kam „Corona“.

Bestimmt werden noch einige Monate vergehen, bis wir wieder in ge- wohnter Weise zusammen singen, beten und lachen dürfen. Ich vermisse das Willkommenspläuschchen, den guten, meist selbstgebackenen Kuchen, das Tassenklappern und ganz besonders vermisse ich einen jeden einzelnen von EUCH.

Ich habe mir in dieser Zeit zur Gewohnheit gemacht, nicht nur eine son- dern drei Andachtszeiten in meinen Tagesablauf hineinzunehmen.

In der Mitte des Tages, nach dem Vater unser, singe ich das Lied:

Möge die Straße uns zusammenführen
und der Wind in deinem Rücken sein,
sanft falle Regen auf deine Felder
und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.

Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand, und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand.

Bis wir uns mal wiedersehen,
hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt;
er halte dich in seinen Händen,
doch drücke seine Faust dich nicht zu fest.

Beim Singen dieses Liedes sind meine Gedanken bei Euch.
In diesem Sinne bleibt behütet von Gott, unserem Vater im Himmel.

Eure Angelika