Die Evangelische Kirche hat entschieden, bis vorerst Ende April 2020 alle Gottesdienste und anderen kirchliche Veranstaltungen, Gruppen und Kreise abzusagen. Die Kirchen werden zu den Gottesdienstzeiten geöffnet sein und es wird ein Gebet gesprochen. Mit diesen Maßnahmen will die Evangelische Kirche dazu beitragen, die Ansteckungsgefahr vor dem Coronavirus zu reduzieren. Auf Sozialkontakte zu verzichten, ist im Augenblick kein Widerspruch zu gelebter Nächstenliebe, sondern ihr Ausdruck.

Statt öffentlicher Veranstaltungen möchten wir ein Sorgenetz bilden. Dazu gehört die seelsorgerliche Begleitung, Einkaufshilfen und Kinderbetreuung.

Wenn Sie mithelfen möchten, schreiben Sie bitte eine Whatsapp-Nachricht an 0178-5545624 oder an 01523-1060025. 

Bei einem Hilfebedarf wenden Sie bitte an Tel. 06101-32527 oder 06101-32560.

Glocken rufen zum Gebet und wir möchten als Gemeinde zum Gebet während des Mittagsläutens aufrufen. Wir laden ein zu einem Gebet für die Kranken, die Pflegenden und Ärzte, für die, die Angst haben, für die Menschen in unserem Land und weltweit.

Sie wollen einen Gottesdienst im Fernsehen oder im Rundfunk mitfeiern? Übersichten zu diesen Angeboten finden Sie hier:

www.zdf.fernsehgottesdienst.de  

www.kirche-im-hr.de

Möge uns alle das Wort aus 2. Timotheus 1,7 stärken und begleiten:

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“