Tageslosung

Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt.
Weil ihr nun Kinder seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in unsre Herzen, der da ruft: Abba, lieber Vater!
Barrierefreie Teilhabe
Seelsorge in Gebärdensprache

Sehen, riechen, schmecken, fühlen – in Gebärdensprache kommunizieren!
Die Gehörlosenseelsorge ist ein Angebot der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in Deutscher Gebärdensprache (DGS). 

Gehörlosenseelsorge leistet einen wichtigen Beitrag zu Inklusion und Teilhabe:
Taube Menschen haben in ihrer Sprache, der Gebärdensprache, am kirchlichen Leben teil. 
Barrierefreiheit heißt für taube Menschen, dass in Gebärdensprache kommuniziert wird und im Bedarfsfall Lautsprache in Gebärdensprache gedolmetscht wird.

Gehörlosenseelsorge umfasst grundsätzlich alle Arbeitsfelder pastoraler Tätigkeit.
Als landeskirchliche Pfarrerin ist Melanie Keller-Stenzel für die Gehörlosenseelsorge im Sprengel Hanau zuständig.
Sie ist Ansprechpartnerin für evangelische Gehörlose und ihre Angehörigen in den Kirchenkreisen Hanau, Gelnhausen, Schlüchtern und Fulda.

k-kellerstenzel
Keller-Stenzel, Melanie
Pfarrerin
0661 / 94 25 00 99
0661 / 90 15 75 28
Leipzigerstraße 11
36037 Fulda

Gemeindevorstand Hanau
Gabriele Meyer,
WhatsApp: 0178 816 227
Erika Reitz,
WhatsApp: 0176 9570 6627
Hans Luley, Fax: 06187 910 850

Gemeindevorstand Fulda
Jolanta Müller,
WhatsApp: 0160 9875 8788
Reinhard Eckey,
WhatsApp: 0171 641 9834

Termine
Gottesdienste, Gemeindenachmittage, besondere Veranstaltungen
gd-gelnhausen-2015-057
Nachgedacht
Was mich an der Gebärdensprache fasziniert...
img20171022150402