THEO denkt LOGISCH! THEA auch!

Der 500. Reformationstag!

Am 31. Oktober ist Reformationstag. In diesem Jahr ist er in ganz Deutschland ein gesetzlicher Feiertag. Deutschland feiert das 500jährige Jubiläum der Reformation!

Weiterlesen ...

Ist schon Ostern?

Einfach mal gute Nachrichten sprechen lassen, das wollte ich gerne in diesen Gedanken. Schließlich steht Ostern vor der Tür. Ich habe mir Mühe gegeben: in den Internetsuchmaschinen „gute Nachrichten“...

Weiterlesen ...

Karfreitag - Ein Feiertag ohne Remmidemmi

An Karfreitag erinnern sich die Christen in aller Welt an ein trauriges Ereignis: die Kreuzigung Jesu. Warum ist das trotzdem ein Grund zum Feiern?

Weiterlesen ...

Minus mal Minus gibt Plus

So habe ich das früher in der Schule mal gelernt und es ging mir in dieser Woche durch den Kopf. Relativ sprachlos macht ja der aggressive Wahlkampf des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan.

Weiterlesen ...

Etwas Heißes im Advent

„Nicht alles wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird!“ Mit diesen Worten trösteten sich viele Menschen nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA. Und in der Tat:

Weiterlesen ...

Tageslosung

Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres
Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
Grundsätze der Reformation sind an den Maintaler Kirchen zu sehen
reformation-19070351920webfix
So, 29. Oktober 2017, 09:00
Evangelische Kirchen in Maintal
Bischofsheim, Dörnigheim, Hochstadt und Wachenbuchen

Maintal. Am kommenden Dienstag, dem 31. Oktober 2017, jährt sich der Thesenanschlag Martin Luthers an der Schlosskirche zu Wittenberg zum 500. Mal. Dieser Anlass wird mit einem bundesweiten Feiertag gewürdigt, war die Reformation doch ein bedeutender Schritt in die Neuzeit mit weitreichenden Folgen für Kirche und Gesellschaft. Am Sonntag, den 29. Oktober, weisen Fahnen an den vier Maintaler evangelischen Kirchen darauf hin. Auf den Fahnen stehen die vier reformatorischen Grundprinzipien „allein durch die Gnade“ (Bischofsheim), „allein durch die Schrift“ (Dörnigheim), „allein durch den Glauben“ (Hochstadt) und „allein durch Christus“ (Wachebuchen).
Auch der Feiertag selbst wird begangen: in Hochstadt wird um 10.00 Uhr ein Reformationsgottesdienst gefeiert, in Dörnigheim findet ab 13.00 Uhr ein Gemeindefest statt und um 17.00 Uhr wird in Bischofsheim das Liedoratorium „Gaff nicht in den Himmel“ über Martin Luther aufgeführt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.95xLuther.de

Mit dem Prinzip „solus Christus – allein Christus“ betonten die Reformatoren, dass Gott eindeutig allein in Christus zu finden sei. Mit dem Grundsatz „sola gratia – allein aus Gnade“ unterstreichen die Reformatoren, dass der Mensch allein aus Gnade gerechtfertigt wird und weder Geld noch gute Taten dabei eine Rolle spielen. Im Grundsatz „sola scriptura – allein durch die Schrift“ ging es den Reformatoren darum, die ursprüngliche Botschaft des Christentums sichtbar zu machen und sich ihr zu nähern. Die Menschen sollten nach Sinn und Stoßrichtung der biblischen Texte fragen. Wichtig war dafür, dass die Bibel in die Landessprache übersetzt wurde, damit sie jeder verstehen kann. Der vierte Grundsatz „sola fide – allein durch den Glauben“ schließt eng an die Gnade Gottes an. Im Glauben nimmt der Mensch die Gnade Gottes an. Dies geschieht aber betont allein durch den Glauben, nicht etwa auch noch durch die Werke.